Kontakt

Pichler Reinhard
Systemtechnik

Tegernseer Weg 1
83679 Sachsenkam

Telefon 08021/50460-00
Telefax 08021/50460-01

Öffnungszeiten:
Mo.-Do.: 7.00 Uhr - 16.30 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr - 12.30 Uhr

  • IDM Terra SW Twin

Terra SW Twin - Hohe Leistung für individuelle Lösungen

1

Die TERRA SW Twin Erdwärmepumpe verfügt über zwei Kompressoren. Damit ist sie für Objekte in den Leistungsgrößen von 20-45 kW perfekt ausgestattet. Sie passt ihre Leistung an den aktuellen Verbrauch an. Dabei ist diese Wärmepumpe besonders sparsam: Ein Effizienzkoeffizient (COP) von 4,96 im Volllastbetrieb, also mit beiden Kompressoren, und sogar 5,17 im Teillastbetrieb - wenn nur ein Kompressor arbeitet. Die TERRA SW Twin erfüllt damit alle Förderkriterien und trägt das EHPA Gütesiegel.

1

Noch funktionaler wird die Serie TERRA SW Twin mit der optional verfügbaren Warmwasserbereitung auf Basis der HGL-Technik von IDM. Dabei wird das gewonnene Heißgas an einen zusätzlichen Wärmetauscher abgegeben und damit der obere Speicherbereich des Frischwasserspeichers (Hygienik) auf eine Temperatur von 60°C aufgeheizt. Durch diese Kombination kann die Wärmepumpe im Winterbetrieb niedrige Temperaturen (z.B. 35 °C) für Flächenheizungen bereitstellen, und gleichzeitig den oberen Speicherbereich für den Warmwasserbedarf auf 60 °C erhitzen. Das Resultat ist ein hoher Warmwasserkomfort bei geringem Energieeinsatz. Da die Wärmepumpe schon bei niedriger Drehzahl hohe Temperaturen für den Speicher liefert, verlängert sich die Lebensdauer des Kompressors. Auch strenge hygienische Anforderungen an das Brauchwasser werden auf diese Weise erfüllt. Denn wo kein Boiler vorhanden ist, kommt es nicht zu langen Stehzeiten großer Wassermengen, und damit auch nicht zur Bildung von Bakterien.

  • Smart Navigator

    Intelligente Stromnetze nutzen

    1

    „Smart Grid ready“ hat als Schlagwort die Wärmepumpenbranche erfasst. Und das lange, bevor es echte Smart Grids – intelligente Stromnetze – gibt. Ein intelligentes Stromnetz wird in Zukunft alle Teilnehmer am Stromnetz integrieren. Das sind die Stromerzeuger, Stromnetze, Stromspeicher und auch Verbraucher. Das Ziel ist, die Spitzen im Stromnetz auszugleichen, indem Produktionszeit und Verbrauchszeit aufeinander abgestimmt werden. Spitzen gibt es im Verbrauch, aber auch in der Stromproduktion, die gerade bei Ökostrom von Jahreszeit, Tageszeit und Wetter abhängig ist. Da ein intelligentes Netz nicht so funktionieren kann, dass Verbraucher beliebig ein- oder ausgeschaltet werden, wird die Steuerung über den Strompreis funkionieren. Strom wird in einem Smart Grid also günstiger, wenn dieser im Überschuss vorhanden ist, und teurer, wenn die Nachfrage hoch ist.

    Noch nie war es so einfach für Ihr Wohlbefinden zu sorgen

    1

    Smartphones sind unsere alltäglichen Begleiter. Und wir nutzen sie zu viel mehr als nur zum telefonieren. Besitzer einer IDM Anlage mit NAVIGATOR Regelung steuern ab sofort auch diese mit ihrem Smartphone. Mit der IDM Smart NAVIGATOR APP für iOS und Android SmartPhones und Tablets können Sie Ihre IDM Wärmepumpe von überall steuern. 

    Couch-Steuerung

    Von überall können IDM Wärmepumpen-Benutzer mit der Smart NAVIGATOR APP Ihre Anlage regeln. Egal, ob sie aus dem Urlaub die Heizung überprüfen wollen oder nur den Weg in den Keller sparen. Ein- und Ausschalten, Raumtemperaturen verändern, Warmwasserladung aktivieren und Temperaturkurven ansehen. Das alles ist mit dieser APP möglich. Und es gibt auch den direkten Zugriff auf den NAVIGATOR.

    Fernwartung

    1

    Zugriff auf eine Wärmepumpe erhalten selbstverständlich die Besitzer beziehungsweise Hausbewohner. Auch Mitarbeiter/-innen einer Hausverwaltung können Zugriff auf die Wärmepumpe erhalten, oder der Service. Der Service kann sogar in die Experten-Ebene des NAVIGATOR einsteigen. Das kann oft unnötige Fahrten ersparen und schont die Umwelt ebenso wie das Portemonnaie.
    Einfache Installation:
    Die APP gibt es für iOS und Android im jeweiligen APP-Store kostenlos zum Download. Die Wärmepumpe wird einfach mit einem Ethernet Kabel an den Internet-Router im Haus angeschlossen. Der NAVIGATOR zeigt einen Code an, der anschließend im „NAVCENTER“ - navcenter.idm-energie.at mit der IP-Adresse für die Wärmepumpe eingegeben wird. Dann ist die Wärmepumpe registriert. Der Navcenter-Administrator bei IDM überprüft noch, ob die registrierte Person berechtigt ist, auf die angegebene Wärmepumpe Zugang zu erhalten, und schon geht es los!

  • HGL Technik

    Warmwasser mit einer IDM Wärmepumpe

    1

    Die IDM Terra Wärmepumpe mit HGL bietet nicht nur doppelten Komfort, sondern hilft auch, zusätzliche Energiequellen und damit verbundene Kosten zu sparen. IDM Wärmepumpen arbeiten ohne versteckten Zusatzheizstab - kostengünstig und umweltfreundlich - ein Leben lang. Denn diese innovative Technik geht besonders sparsam mit ihrer Energie um. Sie sorgt dafür, dass bei energetisch optimalem Betrieb der Wärmepumpe - bei 35°C Vorlauftemperatur - ohne Energieverlust 60°C für Warmwasser bereitgestellt wird:

    85% der Energie gehen mit 35°C in den Heizungskreislauf - 15% erreichen knapp 60°C und stehen für die Warmwasserbereitung über den Hygienik-Speicher mit Frischwassertechnik zur Verfügung. Dank Pufferspeicher und HGL wird die Wärmepumpe seltener ein- und ausgeschaltet. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer des Kompressors. Ein zusätzlicher Wärmetauscher zwischen Kompressor (im Schema als Spirale dargestellt) und dem Kondensator entzieht dem Kältekreis etwa 15% der Energie und bringt diese auf 60°C. Diese Temperatur speist den oberen Bereich des Hygienik. Damit ist immer hohe Temperatur für die Frischwasser-Erwärmung vorhanden.

  • Kühlung

    Kühlen mit Wärmepumpen

    Neben hohem Wärmekomfort und zuverlässiger Trinkwassererwärmung sorgen Wärmepumpen auch bei warmen Temperaturen für ein angenehmes Raumklima.

    Passiv oder aktiv kühlen
    Die Kühlung arbeitet nach zwei unterschiedlichen Methoden:

    Passivkühlung

    1

    Bei passiver Kühlung wird die flüssige Energiequelle auf einen externen Wärmetauscher geleitet. Die Wärmepumpe steuert die Hydraulik so, dass auch das Heizungswasser über den externen Wärmetauscher fließt. 
    Das Heizungswasser wird durch das Grundwasser oder die Sole runtergekühlt. Die Wärmepumpe muss dabei nicht aktiv mitarbeiten, d.h. es entstehen geringste Stromkosten, um das Gebäude im Sommer kühl zu halten.

    Aktivkühlung

    1

    Bei aktiver Kühlung wird der Kältekreis in der Wärmepumpe vollautomatisch umgekehrt. Das Gebäude wird zur Energiequelle - Erdreich, Wasser oder Außenluft treten anstelle der Heizung. Die Wärmepumpe entzieht dem Gebäude die Energie und gibt diese an die Umwelt ab.

    WärmequellePassiv KühlungAktiv Kühlung
    Sole TiefenbohrungJAJA
    Sole FlächenverlegungJAJA
    DirektverdampferNEINJA
    GrundwasserJAJA
    LuftNEINJA
Förderung vom Staat
1

Mehr Informationen finden Sie unter www.bafa.de

Ausstellung

Sie haben Fragen?

Haben wir ihr Interesse geweckt?

Wenden Sie sich direkt an uns:

 

08021/50460-00

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.